Apple will seine generative KI mit Nachrichtenartikeln im Wert von 50 Millionen US-Dollar trainieren

Apple veut entraîner son IA générative avec des articles de presse d'une valeur de 50 millions de dollars

Apples Vorstoß in die künstliche Intelligenz scheint durch einen aktuellen Bericht gestützt zu werden, in dem behauptet wird, das Unternehmen habe mehrjährigen Lizenzverträgen im Wert von 50 Millionen US-Dollar mit Nachrichtenverlegern angeboten, um deren Modelle der künstlichen Intelligenz zu trainieren.

Nach Angaben der New York Times hat Apple in den letzten Wochen Verhandlungen mit großen Nachrichtenagenturen und Publikationen aufgenommen, um die Erlaubnis zu erhalten, deren Hardware für die Entwicklung der generativen künstlichen Intelligenzsysteme des Unternehmens zu verwenden, so vier mit den Diskussionen vertraute Personen.

Der Technologieriese habe Mehrjahresverträge im Wert von mindestens 50 Millionen US-Dollar angeboten, um das Archiv der Nachrichtenartikel zu lizenzieren, sagten mit den Diskussionen vertraute Personen, die anonym sprachen, um die Vertraulichkeit der Verhandlungen zu wahren.

Zu den von Apple kontaktierten Nachrichtenunternehmen gehören Condé Nast, Herausgeber von Vogue und The New Yorker, NBC News und IAC, dem People, The Daily Beast und Better Homes and Gardens gehören.

Es ist jedoch unklar, ob Apple eine Lizenz für die Archive der Verlage aushandeln konnte. Der Bericht stellt fest, dass einige „von Apple kontaktierte Verlage wenig Begeisterung für den Vorschlag zeigten“.

Während OpenAI, Google und andere Technologieunternehmen generative Echtzeit-KI-Tools entwickeln, blieb Apple in diesem Bereich sehr ruhig. Mark Gurman berichtet seit langem über einen vom Unternehmen entwickelten „Apple GPT“-Chatbot.