Elon Musk plant, Twitter in ein privates Unternehmen umzuwandeln

Elon Musk plans to turn Twitter into a private company

Elon Musk plant, Twitter in ein privates Unternehmen umzuwandeln.

Elon Musk suchte im August 2018 Rat bei Michael Dell. Musk, der versuchte, sein Elektrofahrzeugunternehmen Tesla privat zu nehmen, fragte Dell nach dem Prozess und den besten Anwälten für diese heikle Transaktion.

Musk, der Tesla nicht privat genommen hat, tut dies nun mit Twitter. Im Rahmen seiner 44-Milliarden-Dollar-Übernahme der Social-Media-Site, die am Donnerstag abgeschlossen wurde, nimmt er die Aktien des Unternehmens von der Börse und entzieht sie den öffentlichen Aktionären.

Twitter zu einem privaten Unternehmen zu machen, verschafft Musk einige Vorteile. Privatunternehmen sind im Gegensatz zu börsennotierten Unternehmen nicht verpflichtet, vierteljährliche Berichte über ihre Leistung zu veröffentlichen. Sie sind außerdem weniger reguliert und unterliegen möglicherweise einer strengeren Kontrolle durch den Eigentümer. Dies bedeutet, dass Musk die Kontrolle über Twitter übernehmen und die Inhaltsrichtlinien, die Wirtschaftlichkeit und die Ziele der Plattform ändern kann, ohne sich um die Bedenken der Anleger kümmern zu müssen.

Musk fusioniert Twitter mit X Holdings, einem Geschäftsvehikel, das er in Delaware gegründet hat, um die Transaktion im Rahmen seiner Übernahme von Twitter durchzuführen. X wird den Dienst nach dem Kauf aller Twitter-Anteile kontrollieren, während Musk die Holdinggesellschaft kontrollieren wird.

Laut einer Wertpapieranmeldung wird Twitter von der New Yorker Börse genommen und seine Aktien werden ab dem 8. November nicht mehr auf öffentlichen Märkten gehandelt. Twitter-Aktionäre genehmigten im September den Verkauf des Unternehmens an Musk und stimmten zu, ihm ihre Aktien zu einem Preis von 54,20 US-Dollar pro Aktie zu überlassen. Anleger haben Anspruch auf den Barwert ihrer Anteile.

Nach Abschluss der Transaktion wird der Vorstand von Twitter aufgelöst und seine neun Mitglieder werden die Geschäfte des Unternehmens nicht mehr leiten. Musk wird mit ziemlicher Sicherheit einen neuen Vorstand bilden, der sich aus Freunden und Investoren zusammensetzt, die bei der Finanzierung der Übernahme geholfen haben. Der neue Vorstand wird dafür verantwortlich sein, den Kurs von Twitter als Privatunternehmen festzulegen.

Musk hat bereits damit begonnen, aufzuräumen, und am Donnerstag wurden mehrere Top-Twitter-Führungskräfte entlassen.

Zu den Entlassenen gehörte auch Twitter-CEO Parag Agrawal, der sich öffentlich und persönlich mit Musk gestritten hatte. Als dieser Anfang des Jahres warnte, dass Twitter ein unreguliertes Spam-Problem habe, reagierte Agrawal über Twitter. Musks Antwort war ein Kot-Emoji.

Laut einem Gerichtsdokument schickte Agrawal eine SMS an Musk, in der er den Milliardär darauf aufmerksam machte, dass seine Beschwerden Twitter betrafen.

Twitter wird durch die Privatisierung einer gewissen öffentlichen Kontrolle entgehen, da es nicht mehr verpflichtet sein wird, vierteljährliche Aussagen über die Gesundheit seines Unternehmens zu machen. Dies gibt Musk erheblichen Spielraum, Twitter anzupassen.

Allerdings werden die Banken, die ihm 12,5 Milliarden Dollar für die Übernahme gegeben haben, Druck auf ihn ausüben, mit der Tilgung seiner Schulden zu beginnen. Laut Finanzkommentatoren könnten sich die Kosten für die Rückzahlung dieser Kredite auf bis zu 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr belaufen.

Musk erhielt außerdem rund 7,1 Milliarden US-Dollar von Eigenkapitalinvestoren, um die Transaktion abzuschließen. Er könnte auch dem Druck dieser Investoren ausgesetzt sein, die möglicherweise erwarten, dass er Twitter irgendwann wieder an die Börse bringt, um ihre Investition zurückzuzahlen.

Bei einigen Privatisierungstransaktionen haben sich Eigentümer dafür entschieden, Teile ihres Unternehmens zu verkaufen, um ihre Schulden zu begleichen. Musk könnte beschließen, dasselbe mit Twitter zu tun.